Davor Antunovic - Der Therapeut


"Seit ich denken kann möchte ich Therapeut sein."

Dieser Wunsch wurde bestärkt als in der 11.Klasse ein sehr guter Freund psychisch sehr krank wurde. Aus der Hilflosigkeit heraus wollte ich mehr erfahren wie psychologische Prozesse ablaufen und wie man sie zum positiven beeinflussen kann.

Seit dieser Zeit ist eine Menge passiert und ich durfte eine Menge tiefgreifender Erfahrungen machen:
Ich durfte die Welt bereisen und in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Ansichten über die Welt und die Menschheit einsehen. Ich unterhielt mich mit Sufis, mit Imams, katholischen Priestern und Pfarrern, mit Menschen die Hunger leideten und Menschen die so viel hatten, dass Sie nicht wußten wo ihr Besitz aufhört. Ich durfte Menschen kennen lernen mit wissenschaftlichen Auszeichnungen und Leute die aufgrund ihrer Lebenserfahrungen unglaubliche Einblicke in die Welt bekommen.

Ich durfte Schwangere auf ihrem Weg begleiten neues Leben in die Welt zu bringen und durfte erleben was es bedeutet Menschen in den Tod gehen zu lassen. Alles in Allem waren all das unglaubliche Erfahrungen die mich tief geprägt haben.

Seit meinem 8. Lebensjahr mache ich Kampfsport. Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr Trainer und habe hunderte von Schülern in Vereinen unterrichtet. Ab meinem 21. Lebensjahr arbeitete ich bei einem Gewaltpräventionsprojekt für die Polizeidirektion Esslingen mit. Leider lässt meine Zeit es nicht mehr zu dies mit jener Leidenschaft wie früher weiter zu verfolgen.

Ich liebe Yoga und Tai Chi, Qui Gong. Wenn es meine Zeit zulässt verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie.

Im April 2013 ist meine Mutter, nach dreijährigem Koma, ausgelöst durch ein Hirnaneurysma, gestorben. Ein Verlust, den ich immer bedauern werde. Meine Mutter ermutigte mich stets das Gute im Menschen zu sehen und mein Bestes zu geben. Ich bin ihr unendlich dankbar für meine Wurzeln und Flügel.